In Greifswald auch was los

Die Nachrichtenagentur ddp begibt sich in die Provinz:

Schriftsteller verschiedenster Epochen fanden in Mecklenburg-Vorpommern Zeit und Muße für ihre Kunst. In ihren ehemaligen Wohn- und Wirkungsstätten wird der Autoren nun mit Ausstellungen und Lesungen gedacht.

Zwischen Klütz im äußersten Nordwesten (Uwe Johnson) und Heringsdorf im Nordosten (Maxim Gorki und Alexej Tolstoi) sind die Journalisten weit gereist, waren in Rostock (Walter Kempowski), Carwitz (Fallada) und Kloster/ Hiddensee (Gerhart Hauptmann) – aber dank Stadtumgehung und Autobahnzubringer haben sie einen Bogen um Greifswald gemacht. Dabei gibt es dort auch mindestens ein Literaturhaus (Wolfgang Koeppen), das seit Jahren regelmäßig Literatur an die Leser und Zuhörer bringt. Nächste Woche finden dort die Koeppentage statt, und es wird der nach Wolfgang Koeppen benannte Literaturpreis verliehen.

Auch Hans Fallada ist hier geboren – sein Wohnhaus (Bildstreifen am oberen Rand) beherbergt einen Literaturverein, der seit fast 10 Jahren Lesungen, Ausstellungen, Theateraufführungen und diversen literarischen oder auch politischen Debatten Raum gibt. In diesem Jahr u.a. über Friederike Mayröcker und David Foster Wallace, Hans Fallada und Sibylla Schwarz. Wir haben viele Bücher von Fallada, Koeppen und vielen anderen Autoren, eine Falladaausstellung und Falladas Gefängnistür, auf der man mit Magnetschrift dichten kann. Auch einen Besuch wert, man muß nur von der Autobahn in Brandshagen, Griebenow oder Gützkow abbiegen.

Von Sibylla Schwarz, der in Greifswald geborenen „pommerschen Sappho“ (1621-1638), gibt es das Geburts- und Sterbehaus, wenn es auch seit vielen Jahren vor sich hin dämmert. Unser Verein hat vor zweieinhalb Jahren ein paar Zeilen aus ihrem Werk an das arg vernachlässigte Haus gesprayt, als Denkzeichen. Es ist heute noch zu lesen. Dazu gehört dies:

Gefellt dir nicht mein schlechtes Schreiben /
Und meiner Feder edles Safft /
So laß nur balt das Läsen bleiben

(den gesamten Text lesen Sie hier)

Und wenn Ihnen die kleine Probe gefallen hat, kommen Sie doch ins Falladahaus, da gibts mehr davon.

Geöffnet: Montag und Mittwoch 14-17 Uhr.

Advertisements

Über lyrikzeitung

Greifswald
Dieser Beitrag wurde unter Nachrichten abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s