Erfahrung einer besonderen Landschaft

«Das zweite Meer» spricht von den alten grossen Themen der Lyrik. Es hält die Erfahrung einer besonderen Landschaft fest (die Halbinsel Fischland-Darss-Zingst zwischen dem doppelten Wasser der Ostsee und des Bodden-Küstengewässers), und es besingt die Liebe in vorsichtigen Versuchen zwischen Nähe und Distanz: «kein wort fehlt dem schweigen, / hast du gesagt und mich angesehen // mit dem geruch deines lächelns, den ich mir an den händen bewahre, // und das gesicht in sie halte, wenn ich mir fremd bin.»  / NZZ 17.6.

Andreas Altmann: Das zweite Meer. Gedichte. Poetenladen, Leipzig 2010. 96 S., Fr. 26.90.

Advertisements

Über lyrikzeitung

Greifswald
Dieser Beitrag wurde unter Nachrichten abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s