Fallada hat sein Fest

Sie interessieren sich für Fußball / nicht für Fußball? Wären zwei gute Gründe, Sonnabend abend beim Falladafest zu verbringen. Hier können Sie mit netten Leuten plaudern, billige Bücher kaufen (wir haben u.a. 300 gute Bücher für 1 Euro pro Stück aus dem Bestand des Bücherflohmarkts in Jeeser), selber dichten (Kühlschrankpoesie auf Falladas Gefängnistür – für die besten Ergebnisse stehen attraktive Bücherpreise bereit), unsere Kunstausstellung besichtigen, Theater schauen oder Literatur hören, essen und trinken, und irgendwo findet sich eine Stelle, wo das kleine Finale läuft.

Plakat zum Falladafest 2010

Freitag, 9.7.

20:00 Uhr / Falladahaus
*“Ein Fall ad a. “ – Der Film zum Fest*
Biographischer Dokumentarfilm von Sven Stäglich

Anlässlich des Falladafestes 2010 am Samstag den 10.07.2010 zeigen wir in den Räumen des Falladahauses einen Dokumentarfilm über das Leben Hans Falladas.

In seinem Diplomfilm hat der Filmemacher Sven Stäglich jenseits herkömmlichen dokumentarischen Erzählens eine subjektive Annäherung an Fallada versucht. Anhand biographischer Schauplätze wie Greifswald, Usedom, Rügen und Carwitz erzählt Stäglich, durch vier Zeitgeistjungen vermittelt, biographische Episoden in zum Teil surrealer Färbung. Die Darstellung des Lebens Falladas gerät damit selbst zum Kunstwerk.

Einführung: Dr. Roland Ulrich

Sonnabend 10.7.

16:00 Uhr / Falladahaus
*Falladafest*
Kinderprogramm, Lesungen, Kühlschrankpoesie und Bücherbasar bei Essen und Trinken auf dem Hof des Falladahauses

Wie jedes Jahr um Falladas Geburtstag feiern wir mit Kinderprogramm, Lesung, Kühlschrankpoesie und Bücherbasar bei Essen und Trinken unser Falladafest.

Samstag, 10. Juli ab 16.00 Uhr

16.00 Uhr – Kinderprogramm „Murkelgeschichten“
Das STUdentenTHEater zeigt das Mäuseken Wackelohr und andere wunderbare Geschichte, die Hans Fallada einmal für seine eigenen „Murkel“ geschrieben hat.

19.00 Uhr – „Damals bei uns daheim“ – Lesung mit Hedwig Golpon und Dr. Roland Ulrich
Fallada blickt in diesem Episodenbuch auf seine Jugend zurück. Eine längst entschwundene Epoche wird lebendig. Humorvoll. Augenzwinkernd. Authentisch.

20.00Uhr
Mester (Tasten) und Münnich (Buchstaben) stehen seit sieben Jahren mit ihrem Lyrik-Projekt auf der Bühne. 2010 touren sie wieder mit einem neuen Programm durch die Provinz. Im Gepäck: abstrakte bis pointierte Gedichte, zahlreiche Lieder und schräge Flash- Fictions.

Kühlschrankpoesie
Aus einem stark beschränkten Wortschatz (Silben, Wörter, Wortfragmente) können interessierte Besucher ihre eigenen Gedichte bauen. Die besten Arbeiten werden von einer Jury prämiert.

Bücher-Flohmarkt
Büchertische aus dem Bestand des Jeeser „Bücher-Flohmarktes“ zum Kramen und Kaufen.

Für das leibliche Wohl wird gesorgt.

Advertisements

Über lyrikzeitung

Greifswald
Dieser Beitrag wurde unter Unsere Veranstaltungen abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s