Fallada und Johnsonpreis

Am 5.8. in der FAZ:

Hans Fallada: Dreißig Jahre lang war der Autor in Großbritannien völlig vergessen. Jetzt ist sein Roman „Jeder stirbt für sich allein“ dort so beliebt, dass er im Supermarkt verkauft wird.
Frankfurter Allgemeine Zeitung (Gina Thomas, S. 29)



Christa Wolf: Am 24. September wird der Schriftstellerin im Neubrandenburger Schauspielhaus der Uwe-Johnson-Preis verliehen. Eine Lektüre beider Autoren.
Frankfurter Allgemeine Zeitung (S. 30)

Der Schriftsteller und Dramatiker Christoph Hein wird bei der Verleihung des Uwe-Johnson-Preises an Christa Wolf die Laudatio halten.
Nordkurier 22.7.

Advertisements

Über lyrikzeitung

Greifswald
Dieser Beitrag wurde unter Nachrichten abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s