Erfolgskurs

Die unter dem Titel „Alone in Berlin“ (in Amerika „Every Man Dies Alone“) erschienene Übersetzung des Lyrikers Michael Hofmann hat sich in der gebundenen Ausgabe gut verkauft. Doch das vor sechs Monaten erschienene Taschenbuch im Penguin Verlag hat alle Erwartungen übertroffen und findet reißenden Absatz. 15 Mal ist die Auflage bisher nachgedruckt worden, was insgesamt eine bisherige Auflage von 220.000 Stück ergibt. Selbst britische Supermärkte wie „Sainsbury“ oder „Tesco“ stellen „Alone in Berlin“ in ihre Regale. …

Erklärt wird der überraschende Erfolg vor allem mit der veränderten Sichtweise der Briten auf das Dritte Reich und mit dem Thema. Die Briten hätten erst in den letzten Jahren begonnen, sich intensiv mit deutschen Autoren auseinanderzusetzen und das Nazi-Regime aus einer anderen Sichtweise wahrzunehmen.
Außerdem kommen nicht heikle und oft behandelte Themen wie Holocaust zur Sprache, sondern es wird der Alltag im damaligen Deutschen Reich beschrieben.

Ein[en] Effekt hat der Erfolgskurs von Hans Falladas „Jeder stirbt für sich allein“ in Großbritannien: das Interesse an Falladas letztes Stück auch in Deutschland steigen*! / Rosina Obermayer, myheimat.de

*) kann? soll? wird? könnte? …

Advertisements

Über lyrikzeitung

Greifswald
Dieser Beitrag wurde unter Nachrichten abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s