Bekannte Neumünsteraner

Rita Peglow, die seit zehn Jahren als Stadtführerin tätig ist, begann mit einem historischen Überblick zur Stadtgeschichte direkt auf dem Großflecken, streifte dabei die Tuch- und Leder-Geschichte, die der Stadt zeitweilig mehr als 50 Fabrikschornsteine bescherte. Ins Zentrum von Schleswig-Holstein rückte Neumünster durch den Bau der Straße von Altona nach Kiel 1832 und durch die Bahnlinie zwischen Hamburg und Kiel. Natürlich erinnerte sie auch an Hans Fallada, der in Neumünster mehrere Romane schrieb oder begann. In „Bauern, Bonzen, Bomben“ charakterisierte er ein Saufgelage in der Gaststätte „Zur Mühle“. Dabei habe er bekannte Neumünsteraner so genau porträtiert, dass jeder Leser sofort wusste, wer gemeint war. / Holsteinischer Courier/SHZ

Advertisements

Über lyrikzeitung

Greifswald
Dieser Beitrag wurde unter Nachrichten abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s