Walkman 2/96

Von Bertram Reinecke (Leipzig)

Licht beschneet liegt der Seeweg
Und dort im Schimmer Orte:
Falbland Hiddensee
Mit toten Häfen.
Und du gehst hoch über
Grund: Kristall, Haut
dies Schein mir übers Erstarrte

ewig fort gehts mich sehr
ge
– Nie je ging hier Schuhwerk zuvor –
Echo des Weiß
uralter Weltpläne
dies Grau des Schnees:
da wo du tratst, winzig
westliche Kliffschatten.

_____________________

* Die Vokale entsprechen in Struktur und Reihenfolge denen aus Hölderlins Gedicht „Hälfte des Lebens“. Die Kursiva sind Zitate aus Schuberts „Der greise Kopf“ (Winterreise) (auch sie verlassen Hölderlins Vokalschema nicht)

Bertram Reinecke

Hier eine Vertonung des Gedichts durch Mathias Monrad Møller:

Lyrikzeitung 2010 JUl #49. Walkman

Advertisements

Über lyrikzeitung

Greifswald
Dieser Beitrag wurde unter Texte abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s