„Jeder stirbt für sich allein“ erscheint erstmals in Originalversion

Der Widerstand im Nationalsozialismus ist untrennbar mit den Lebensbedingungen, dem Alltag unterm Hakenkreuz verbunden, weshalb etwa Hans Falladas im Februar erstmals in seiner Originalversion erscheinender Roman wichtig ist: Er schildert die verzweifelte Auflehnung eines Ehepaars, das sein einziges Kind an der Front verloren hat. Fallada erzählt von der Unbarmherzigkeit der Diktatur – und vom Leben der kleinen Leute. In England und Amerika ein Bestseller, nachdem das Werk von einem kleinen New Yorker Verlag entdeckt wurde.

/ Hamburger Abendblatt

Hans Fallada: „Jeder stirbt für sich allein“ (Aufbau Verlag, 700 Seiten, 19,90 Euro, erscheint am 25.2.)

Über lyrikzeitung

Greifswald
Dieser Beitrag wurde unter Nachrichten abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.