„Ausgeschlagene Zähne, aufgeplatzte Lippen, blutende Nasen“

Atomkraftgegner werfen der Polizei ein unverhältnismäßig hartes Vorgehen bei den Protestaktionen: Die Sprecherin von „Lubmin niX da“ kritisierte, dass die Einsatzkräfte gegen Mahnwachen und Sitzblockaden in der Nähe des Zwischenlagers teilweise „rabiat“ und mit Pfefferspray vorgegangen seien. Ulrike Berger, Landesvorstandsmitglied der Grünen in Mecklenburg-Vorpommern, sagte, auf dem Weg zu einer Sitzblockade bei Kemnitz seien die Beamten „willkürlich“ und „planlos“ gegen etwa 120 Demonstranten vorgegangen. Es habe „ausgeschlagene Zähne, aufgeplatzte Lippen und blutende Nasen“ gegeben. / sueddeutsche.de

(Derweil läßt das ZDF einen Polizeisprecher den Brutalitätsvorwurf „energisch zurückweisen“, obwohl man Sekunden zuvor einen Mann mit Musikinstrument sieht, auf den ein Polizist brutal einschlägt, und anschließend seine blutende Nase).

Advertisements

Über lyrikzeitung

Greifswald
Dieser Beitrag wurde unter Nachrichten abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s