Meuten, Gangster, Swing versus Hitlerjugend

Ein bebilderter Vortrag von Sascha Lange über Jugendwiderstand während des Nationalsozialismus

SA 26.02.2011, 21 Uhr, IKUWO, Greifswald.

Das Wissen über Jugendwiderstand während der NS-Zeit beschränkt sich bis in unsere Tage auf die Studentengruppe „Weiße Rose“ oder die Edelweißpiraten. Anhand von Leipzig – der damals fünftgrößten Stadt in Deutschland – wird der Leipziger Historiker und Autor Sascha Lange die Vielfalt jugendlicher Opposition gegen das NS-Regime durch Meuten, Broadway-Gangster, Jungkommunisten und Pfadfinder aufzeigen. Ein Schwerpunkt bilden die Leipziger Meuten, Ende der 30er Jahre die damals größte oppositionelle Jugendbewegung Deutschlands mit bis zu 1.500 Mitgliedern. „Schlagt die HJ wo ihr sie trefft!“: HJ-Heime wurden überfallen, Flugblätter verteilt, über ein Deutschland ohne Nazis diskutiert. Und an den Wochenenden ging es wandern in die Natur. Bis nach Berlin zeigten sich NS-Funktionäre und Juristen verunsichert. Es folgten Massenverhaftungen, Prozesse vor dem Volksgerichtshof und die Errichtung eines KZ-ähnlichen Jugendlagers.

Anschließend:

Swing tanzen erwünscht! Antifaschistischer Jazz-Karneval: Selekta Pehle (Zonic/Leipzig) mit Original Swing & Hot Jazz

Mit Stil und coolem Wissen gegen den brauen Dreck!

Über lyrikzeitung

Greifswald
Dieser Beitrag wurde unter Nachrichten abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.