Die wahre Geschichte

Die wahre Geschichte hinter Hans Falladas letztem Roman «Jeder stirbt für sich allein» wird in einem neuen Buch erhellt. Fallada schrieb seinen Roman über den Widerstand des Ehepaars Elise und Otto Hampel – im Buch Anna und Otto Quangel – gegen das Nazi-Regime auf der Grundlage von Gestapo-Akten. Der Germanist und langjährige Leiter des Fallada-Museums im mecklenburgischen Carwitz, Manfred Kuhnke, ging dem Schicksal der 1943 hingerichteten Hampels nach und dem, was Fallada zu seiner letzten künstlerischen Leistung trieb. Das Buch ist im Steffen Verlag Friedland (Mecklenburg Strelitz) erschienen. / OZ

Advertisements

Über lyrikzeitung

Greifswald
Dieser Beitrag wurde unter Nachrichten abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s