Notizen am Ende eines Tages

Seine ersten Gedichte, so gibt Berndt Seite heute gern zu, hat er schon während seiner politischen Karriere zu Papier gebracht: „In langweiligen Veranstaltungen“. „Hypomnemata – Notizen am Ende eines Tages“ heißt der neue lyrische Band, den der 71-Jährige auf seine umfangreiche Biografie „Schneeengel frieren nicht“ (2009) folgen lässt.

In der Antike verstand man unter Hypomnemata Schreibhefte und Notizbücher, in denen Gedanken und Reflexionen über Erlebtes, Gehörtes, Gedachtes niedergeschrieben wurden. Auch Berndt Seite hat in dem 120-Seiten-Band Sprüche und Aphorismen gesammelt und lässt den Leser an seinen Selbstbetrachtungen und Lebensweisheiten Anteil nehmen. „Leben, das ist wie Geröll an der Meereskante. Man wird hin und her geworfen und glatt gerieben, bis man in das allgemeine Schema passt.“ / Annette Pröber, dpa, Nordkurier

Berndt Seite, „Hypomnemata – Notizen am Ende eines Tages“; ISBN: 978-3-8448-8206-3; Herstellung und Verlag: Books on Demand GmbH, Norderstedt, 2011, Paperback, 12,40 Euro

Advertisements

Über lyrikzeitung

Greifswald
Dieser Beitrag wurde unter Nachrichten abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s