Lottmanns Wahl

„Um einen Preis zu kriegen, muss man langweilige Bücher schreiben, die von einer langweiligen Jury begutachtet werden.“ Das sagte Joachim Lottmann, bevor er 2010 den Wolfgang-Koeppen-Preis der Stadt Greifswald erhielt. Nun stand Lottmann selbst vor der Aufgabe, als Juror eine würdige Nachfolgerin für den mit 5.000 Euro dotierten Preis auszusuchen, die nicht langweilig schreibt. / NDR

Advertisements

Über lyrikzeitung

Greifswald
Dieser Beitrag wurde unter Nachrichten abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s