Falladafest

Samstag, den 28.06.2014 / Eintritt: 3 & 2 Euro / Falladahaus / 

Steinstr. 59, (Eingang über den Hof)

Falladafest anläßlich des 121. Geburtstages des Autors

Falladafest_2014_rot

Liebe Mitglieder und Freunde der Pommerschen Literaturgesellschaft,

am 28.Juni findet unser diesjähriges Fallada-Fest statt. Einmal im Jahr um den Geburtstag des in Greifswald geborenen Hans Fallada (1893-1947) lädt die Pommersche Literaturgesellschaft zu einem Sommerfest ein. In diesem Jahr werden sich in den Frohsinn leider auch Sorgen um den Erhalt des Kulturstandortes in der Steinstraße mischen. Unser kleiner Verein wird nun auch von Mietzahlungen betroffen sein, die ohne Unterstützung von außen nicht zu leisten sind.
Wir würden uns also sehr freuen, wenn Sie uns an diesem Abend ideell und materiell unterstützen, denn wir wissen, dass das Fallada-Haus als ein wichtiger Kulturstandort Greifswalds gut angenommen wird. Fallada ist in der ganzen Welt bekannt und es wäre schade, wenn wir uns gerade in seiner Geburtsstadt von ihm verabschieden müssten.
Wir freuen uns auf Ihr Kommen und Ihre Unterstützung.

Der Vorstand der Pommerschen Literaturgesellschaft e.V.

Unser Programm:

Um 16 Uhr wird Ditte Clemens (Güstrow) eine Kurzfassung ihrer Fallada-Geschichte aus dem Erzählungsband „Nirgendwo ist der Himmel so offen“ vorstellen und anschließend aus dem Buch: „Marga Böhmer – Barlachs Lebensgefährtin“ Auszüge lesen.

Marga Böhmer (1887 -1969) war selbst Bildhauerin und 1924 begann ihre Freundschaft mit Ernst Barlach, dessen Lebensgefährtin sie von 1927 bis zu seinem Tode 1938 wurde.

Begeben sie sich mit der Autorin auf eine spannende Lebens- und Liebesgeschichte zweier Künstler und ein Zeitbild mecklenburgischer und deutscher Kulturgeschichte.

Ditte Clemens wurde 1952 in einem Altweibersommer auf der Insel Rügen geboren, Schulzeit in Rostock, von 1970-1974 Mathematik-Physik-Studium an der Pädagogischen Hochschule in Güstrow, 1978 Promotion zum Dr. paed., anschließend 16 Jahre Lehrtätigkeit im Fach Mathematik an der Güstrower Hochschule, nach der Schließung der Hochschule seit 1993 freischaffend als Schriftstellerin und Journalistin tätig

Ab 17:30 Uhr läuft unser Wettbewerb „Kühlschrankpoesie“ auf Falladas Gefängnistür.

19 Uhr: hätte, wäre, wenn und aber – Lyrik als Kampfsport von und mit Clemens Schittko (Berlin

Er wurde 1978 in Berlin/DDR geboren und ist Ausgebildeter Gebäudereiniger und Verlagskaufmann. Arbeitete u. a. als Fensterputzer und Lektor. lauter niemand preis für politische lyrik 2010. Letzte Buchveröffentlichung: Und ginge es demokratisch zu (SuKuLTuR, Berlin 2011). Lebt in Berlin(-Friedrichshain).

Ab 21:30 Uhr: Auswertung unseres Wettbewerbes „Kühlschrankpoesie“. Es winken wieder wertvolle Buchpreise.

Für Speis und Trank ist bestens gesorgt.

20140708_plakat

Advertisements

Über lyrikzeitung

Greifswald
Dieser Beitrag wurde unter Unsere Veranstaltungen abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s