Schlagwort-Archive: Oskar Kanehl

Bahnhof

Oskar Kanehl Bahnhof Züge kommen an und fahren. Rufen. Pfeifen. Farbsignal. Kartenknipsen. Kofferschleppen. Stationsvorsteher. Wartesaal. Erster Klasse: leere Sessel. Zweiter: Abgeordneter von Benschen. Dritter: Fettgefressene Bürger. Vierter Klasse: Menschen, Menschen. Grüßen. Küssen. Händedruck. Tränennasse Taschentücher. Reservelieder. Abschiedsschluck. Reiselektüre. Ullsteinbücher. Kupeetürklappen. … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Texte | Verschlagwortet mit , | Kommentar hinterlassen

Gedicht

Oskar Kanehl Am Strande Wir liegen nackt und lassen uns besonnen. Durch einen Mückenschwarm, wie feines Maschennetz gesponnen, Flutet auf uns der Blendstrom alles Sonnenlichts und drückt die Augen zu. Wir wollen nichts, wir lassen das Gehirn uns kochen, weil … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Texte | Verschlagwortet mit , | Kommentar hinterlassen