Schwarz, Sibylle, Dichterin

Quelle: Deutsche Biographische Enzyklopädie (DBE). Hrsg. v. Walther Killy und Rudolf Vierhaus. 10 Bd. München: K.G. Saur, 1998. – Gemeinsame Taschenbuchausgabe 1991: dtv + K.G. Saur
Bd. 9, S. 228.

 

Schwarz, Sibylle, Dichterin, * 14.2. 1621 Greifswald, † 31.7. 1638 Greifswald.

S. trat früh mit lyrischen Werken hervor. Inhaltlich und formal meist an ihrem Vorbild Martin -> Opitz orientiert, schrieb sie Sonette, Oden und strophische Lieder sowie ein Susanna-Drama in verschiedenen Versarten und die Schäfererzählung Faunus. Hervorzuheben sind ihre Freundschaftsgedichte. Einige Sonette befassen sich aus weiblicher Sicht mit der Untreue des Geliebten. Ihre gesammelten Gedichte wurde [sic] 1650 unter dem Titel Deutsche Poetische Gedichte von Samuel Gerlach herausgegeben.

 

 

Verf. der Artikel n.a.

Anmerkung: In jedem Band wird gesagt, die Daten würden nach dem Gregorianischen Kalender (neuer Stil) angegeben). Im Fall Sibylla Schwarz stimmt das jedoch nicht – ihre Lebensdaten werden wie bisher überall in der Forschung nach dem damals in Pommern und den meisten anderen protestantischen Ländern gültigen Julianischen Kalender (alter Stil) angegeben. Nach neuem Kalender wäre das jeweils 10 Tage später.

 

Über lyrikzeitung

Greifswald
Dieser Beitrag wurde unter Lexikon abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.