Marie-Luise-Kaschnitz-Preis für Thomas Lehr

Der Schriftsteller Thomas Lehr erhält in diesem Jahr den Marie-Luise-Kaschnitz-Preis der Evangelischen Akademie Tutzing. Das teilte die Akademie am Dienstag mit. Der Preis ist mit 7.500 Euro dotiert. „Das Werk von Thomas Lehr zeichnet sich durch Vielfalt und ästhetischen Wagemut aus“, begründete die Jury ihre Wahl. Der in Berlin lebende 54 Jahre alte Lehr („Nabokovs Katze“) erhalte die Auszeichnung für sein Gesamtwerk. Der Preis soll am 4. November überreicht werden. / Der Standard

Wikipedia weiß:

„Von seinem Roman Zweiwasser oder Die Bibliothek der Gnade (1992) an hat Thomas Lehr sprachmächtig in der Nachfolge jener Moderne weiter geschrieben, die bei aller Zeitbezogenheit nie Wachträume, Halluzinationen und Gedankenspiele ausgeschlossen hat. In seiner letzten Prosaarbeit ‚Nabokovs Katze‘ erzählt Thomas Lehr die l’amour fou seines Helden in scharf ausgeleuchteten Bildern, wobei seine literarischen Mittel auf Schnitt- und Überblendungstechniken des Films verweisen. Nicht ganz ohne Grund: Der getriebene Held wechselt von der Mathematik zur Regie. Eines seiner Vorbilder ist Luis Buñuel.“

Advertisements

Über lyrikzeitung

Greifswald
Dieser Beitrag wurde unter Nachrichten abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s