Seht, wie die Kühe weiden

Seht / wie die Kühe weiden ! 
und auch der Schaffen Schar / 
ich will die Stadt wohl meiden / 
so bin ich auß Gefahr.

So schreckt mich die Posaune / 
das Spiel der Schwerdter nicht / 
die grausame Kartaune
kompt nie mir ins Gesicht.

Sibylla Schwarz (1621-1638).

Im Bild Kühe vor ihrem Freudenort Fretow (heute Frätow) bei Greifswald, wo sie einige Zeit vor dem Kriegsgeschehen sicher war. Aber zum Jahreswechsel 1637/38 brannten Soldaten das Dorf nieder. Der erste Band ihrer Werkausgabe erscheint diesen Sommer im Leipziger Verlag Reinecke & Voß.

Über lyrikzeitung

Greifswald
Dieser Beitrag wurde unter Texte abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..