i-Kunst

Während die Merzkunst beide Schritte in sich aufhebt, beinhaltet die i-Kunst nur die erste, dekompositorische Seite; Grammatik, Syntax und Semantik gibt es in der i-Kunst nicht, da die Formbildung noch nicht eingesetzt hat.

Richard Grasshoff: Der befreite Buchstabe. Über Lettrismus. Diss., Berlin 2001.

Worum geht es hier eigentlich? Die i-Attacke wird fortgesetzt. Noch 13 Tage. Täglich.

Über lyrikzeitung

Greifswald
Dieser Beitrag wurde unter Nachrichten, Unsere Veranstaltungen abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu i-Kunst

  1. klaus plusminunsfpunkt schneider schreibt:

    infinitesimal iterativ? … initierte instant instanz?

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.