Doppelvernissage: Dieter Eidmann – Angelika Janz

„Was heißt Ähnlichkeit? Wenn jemand stirbt, hinterlässt er allen, die ihn kannten, eine Leere: ein fest umrissener Raum, der für jeden zu Betrauernden anders ausfällt. Die Konturen dieses Raumes umschreiben die Ähnlichkeit  eines Menschen, und sie sucht der Künstler, wenn er ein lebendiges Portrait schaffen will. Eine Ähnlichkeit ist etwas, das man unsichtbar zurücklässt.“
                                                                                                                                                                                                                                                    John Berger in: Gegen die Abwertung der Welt
Herzliche Einladung

zur Doppelvernissage in Greifswald am Dienstag, den 29. August um 18 Uhr

im Soziokulturellen Zentrum St. Spiritus, Lange Str. 49  in Greifswald

„Asketische Fülle“  

Abschiedsausstellung von Dieter Eidmann (15.10.1940 – 27.5.2017)
Mit Gouachen, Kalligraphien, Fotos, plastischen Werken
Einführung Angelika Janz
Musik Heinz-Erich Gödecke
Es erinnern sich Steffi Schalli, Greifswald und Ernst-Jörg-Neuper, Niederkassel an Dieter Eidmann

Anschließend im Literaturzentrum/Koeppenhaus (5 Geh- Minuten entfernt):

Ausstellungseröffnung
„Wege zum Fragment 1977-2017“

Angelika Janz
Einführung Michael Gratz
Advertisements

Über lyrikzeitung

Greifswald
Dieser Beitrag wurde unter Nachrichten abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s